Mittelalterliche und neuzeitliche Quellen

 

Als Begleithund adliger Damen war der Kontinentale Zwergspaniel schon im 12. Jahrhundert sehr beliebt. Später kam er auch in anderen europäischen Ländern als eine Art „Luxushund“ in Mode. Auch auf zahlreichen Gemälden berühmter Maler fanden sie sich porträtiert wieder. Dieser Fakt deutet darauf hin, dass sie sehr weit verbreitet waren.

Die Variante des Phalène, der Vorläufer des Papillon, stammt ursprünglich aus Frankreich und wurde während der Französischen Revolution als ein typisches Adelssymbol fast ausgerottet.

Als im 19. Jahrhundert Chihuahua und Spitz mit in die Rasse eingekreuzt wurden, entwickelte sich die Varietät Papillon. Die genaue Herkunft des Kontinentalen Zwergspaniels ist unklar, aber seine Wurzeln sollen bis nach China reichen.